Rezension zu Throne of Glass - Die Erwählte von Sarah J. Maas


Throne of Glass - Die Erwählt von Sarah J. Maas
Verlag: dtv Verlag
Seiten: 496
Preis: 9,95€ ; Ebook: 7,99€
Taschenbuch
Band 1

Klappentext:
Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Inhalt

In dem ersten Buch der Throne of Glass Reihe geht es um Calaena Sarothien, die im ganzen Land als die beste Assasinin bekannt ist. Seit etwa einem Jahr steht für sie fest, dass sie dort, wo sie sich gerade befindet, nicht lange überleben kann. Sie wird schwächer, ihre Fähigkeiten lassen nach. Als sie eines Tages davon erfährt, dass der Kronprinz Ardalans sie als seinen Champion ausgewählt hat, bekommt Celaena ihre zweite Chance, sagt man ihr. Freiheit. Das, was sie sich seit ihrer Gefangenschaft sehnlichst wünscht. Aber kann sie dem Prinzen wirklich trauen, dass er Wort hält? Ist sie dort, in dem großen Palast, zusammen mit anderen gefährlichen Verbrechern und Kämfern Ardalans,sicher? Und was ist es, was der Captain der Leibgarde, Chaol Westfall, plötzlich bei ihr auslöst, während er sie regelmäßig trainiert und begleitet? Und noch viel mehr muss sie sich die Frage stellen, wie es sein kann, dass gleichzeitig auch der Prinz etwas in ihr wieder lebendig werden lässt ...


Wieder einmal schäme ich mich dafür, dass ich zu lange gebraucht habe, um diese Reihe zu beginnen! Anfangs muss ich ehrlich sagen, dass ich ein paar Startschwierigkeiten hatte, was hauptsächlich aber auch an der Erzählperspektive lag und, dass ich mit allem erst warm werden musste.Die Autorin hat sich in diesem Buch den Personalen Erzähler ausgewählt und lässt ihn in ihre Rollen schlüpfen. Später hab ich darauf gar nicht mehr groß geachtet und bin dann auch besser voran gekommen.
Im Klappentext wird schon sehr auf eine kleine Dreicksbeziehung angespielt, ich war aber sehr froh, dass diese in dem Buch nicht ganz so im Vordergrund stand! :D So wurde der Fokus auf den Wettkampf, den die Protagonistin bestreiten musste, gelegt und auf die gefährlichen Geschehnisse, die dieser mit sich bringt. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, hat mir sehr gut gefallen  und es war wirklich spannend, den Charakteren in dem Geschehen zu folgn und deren Eindrücke geschildert zu bekommen. Auch gut war, dass nichts beschönigt wurde. Trotz des jungen Alters der Charaktere, geht es in dieser Fantasy Welt doch schon ziemlich brutal her und das wurde von der Autorin meiner Meinung nach vollkommen angemessen und gut umgesetzt, sodass es spannend war -genau im richtigen Maße -, und nicht übertrieben wirkte.
Etwas verwirrend war, dass ich mir in jedem nächsten Kapitel oder manchmal auch mittendrin plötzlich nicht mehr sicher war, aus wessen Sicht gerade erzählt wird. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Celaenas Sicht erzählt, enthält zweitrangig Kapitel aus Dorians und Chaols Sicht, aber auch die Sicht anderer Charaktere kommt dann urplötzlich vor, sodass ich da erstmal wieder umdenken musste.

Charaktere

Celaena Sardothien ist Ardalans berüchtigte Assasinin. Sie zeigt einen sehr selbstbewussten und starken Charakter auf und hat sich ihren Titel auf jeden Fall mehr als verdient. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten durch die Gefangenschaft, schafft sie es, Schritt für Schritt zu ihrer alten Form zurück zu kehren, macht gleichzeitig aber auch eine Entwicklung durch, mit der sie selbst und andere nicht gerechnet hätten, was mich unglaublich fasziniert hat.

Dorian wird einem als etwas selbstverliebter und verwöhnter Kronprinz vorgestellt. Auch zu Anfang des Buches flirtet er, was das Zeug hält, sodass ich - muss ich ehrlich zugeben - erst nicht wusste, ob ich mit ihm warm werde. Aber auch er hat während des Buches eine Entwicklung gemacht, die mir unheimlich gut gefallen hat. Man merkt, dass er sich dessen auf jeden Fall bewusst ist, dass er später einmal ein Königreich zu regieren hat und auch, dass er diese liebevolle und ernsthafte Seite an sich hat, die ihm erst durch Celaena entlockt wird.

Chaol hat mich von Anfang an irgendwie fasziniert. Er ist Captain der Leibgarde und gleichzeitig auch Dorians engster Freund - ist sich seiner Position und Aufgabe aber auch mehr als bewusst und geht damit verantwortungsbewusst um. Er ist er verschlossen im Gegensatz zu Dorian und zeigt seine Gefühle eher selten. Genau das, hat ihn für mich gleich so interessant gemacht, da ich auch wissen wollte, inwiefern sich das bei ihm noch entwickeln kann. Ansätze gab es auf jeden Fall schon mal und ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter geht.

Die Nebencharaktere haben dem Buch an sich auf jeden Fall sehr sehr gut getan. Jeder hat dort seine eigene kleine Geschichte und man muss wirklich bis zum Schluss warten, bis man sie vollends einschätzen kann, da es der Autorin auch wirklich immer wieder gelungen ist, mit Überraschungen zu kommen. :D
Spannend wurde es mit diesen wirklich gut gelungenen Nebencharakteren auf jeden Fall!

Dass das Buch aus der Sicht des Personalen Erzählers, in Form von Celaena, Dorian, Chaol und anderen Charakteren, geschrieben ist, hab ich ja erwähnt. Sonst ist der Schreibstil der Autorin aber wirklich gut und sie weiß auf jeden Fall, wie man Spannung schafft, diese an anderen Stellen aber auch wieder gut ausgleicht.

Fazit
Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten, bin ich mit diesem Buch wirklich zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass es mich zum Schluss hin doch so packt! Es war spannend, aufregend und an manchen Stellen gab es auch etwas zum Schmunzeln. Auch die Charaktere haben hier im ersten Band schon kleine Entwicklungen durch gemacht, die aber auf jeden Fall auch darauf schließen lassen, dass da noch mehr kommt.
Jedem Fantasy Fan kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen!

Bewertung:

Comments

Popular posts from this blog

Rezension zu Paper Princess von Erin Watt

Rezension zu Backstage in Seattle von Mina Mart