Sunday, March 12, 2017

Rezension zu Rat der Neun - Gezeichnet von Veronica Roth


Vielen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. :)

Verlag: cbt Verlag
Seitenanzahl: 595
Preis: 19,99€, Ebook: 15,99€
Band 1

Klappentext
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.
Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

Das Cover ist hier dem amerikanischen Original treu geblieben, worüber ich sehr froh war, da er perfekt zum Inhalt passt. Beim Titel hätte ich mir vielleicht einen etwas anderen gewünscht.

Zum Inhalt

Eine Galaxie, 9 Planeten und 2 verfeindete Völker des Planeten Thuve. Was sie verbindet? Die Schicksale, der Familien Noavek und Kereseth, mit denen der Strom sie gesegnet hat. Akos Kereseth wurde mit dem Schicksal gesegnet, der Familie Noavek bis zum Tod zu dienen, ausgerechnet der Familie, die dem verfeindeten Volk der Shotet angehört, die dafür bekannt sind, brutal und skrupellos zu sein, vor allem jetzt, wo Ryzek Noavek Herrscher ist. Dieser würde alles tun, um zu beweisen, wer die Macht hat - auch, seine Schwester Cyra dafür zu benutzen, Leuten Schmerzen zu zufügen - denn das ist ihre Gabe, die jeder Mensch in der Galaxie im Laufe seines Lebens entwickelt.
Als Akos und Cyra aufeinander treffen, scheint daran erstmal nichts außergewöhnliches zu sein. Hautnah erlebt Akos, wie Ryzek seine Schwester als Waffe benutzt. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr Vertrauen bringen sie dem anderen gegenüber auf. Im Hinterkopf ist bei Akos dabei aber immer noch sein Bruder Eijeh, der ebenfalls von Ryzek benutzt wird. Für ihn würde er alles tun, trotz der aufgebauten Verbindung zu Cyra ...


Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, weshalb ich das Buch auch unbedingt lesen wollte. Fantasy lese ich jetzt nicht so oft, aber ich muss sagen, dass mich dieses Buch schlussendlich wirklich gepackt hat! Anfangs war es etwas schwer, hinein zu kommen, man wird mit vielen unterschiedlichen Begriffen und Namen bombadiert, die man erst einmal irgendwie zuordnen muss. Zum Glück gab es im Anhang ein kleines Glossar, was sich als wirklich nützlich heraus gestellt hat. :D
Es war wirklich erstaunlich, wie kreativ die Autorin bei der Erschaffung dieser Fantasie Welt war. Man lernt die verschiedenen Planeten, Völker und auch Familien kennen und deren Geschichten, Traditionen und Gaben und taucht in eine komplett andere Welt ein, aus der man am Ende des Buches gar nicht mehr heraus will.
Es gab sehr viele spannende Sequenzen und Wendungen, die mich komplett mitgerissen haben und dafür gesorgt haben, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte, zu lesen.
Ab und zu gab es auch mal Stellen, bei denen ich etwas länger gebraucht habe, - vor allem auch eher bei den vorderem Teil - da vieles auch sehr deteilgetreu beschrieben wurde und es so ab und zu etwas langatmig wurde.

Charaktere

Cyra Noavek ist mit ihren 16 Zeitläufen meiner Meinung nach ein sehr starker und gut gelungener Charakter. Sie erträgt ständig die Schmerzen, mit denen der Strom sie "gesegnet" hat und hält als Waffe ihres Bruders, in seinem skrupellosen und gefährlich Regime, hin. Dementsprechend hat sie um sich herum auch eine kleine Mauer aufgebaut, wirkt unnahbar und ist eher etwas vorsichtiger den Menschen gegenüber, hat innerlich aber tagtäglich zu kämpfen. Im Verlauf des Buches macht sie, vor allem auch durch die Bekanntschaft mit Akos, eine Entwicklung durch, die mir sehr sehr gut gefallen hat. Sie ist an ihrer Gabe gewachsen und der alten Cyra, die sich ihrem Bruder niemals widersetzen würde,nach und nach entwachsen.

Akos Kereseth wird zu Anfang des Buches eher als schwach, zurückhaltend und schüchtern beschrieben. Erst als er bei den Shotet ist und immer mehr auf sich allein gestellt ist, macht er in seinem Charakter und Äußerlichkeiten eine Veränderung durch, kommt mehr aus sich heraus und lernt, sich zu verteidigen. Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass er die ganze Zeit daran festgehalten hat, seinen Bruder zu retten. Er würde alles für seine Liebsten tun und das hat er auch - auch wenn er dafür über einige dunkle Schatten springen musste. Wirklich toll.

Die Nebencharaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ryzek, unser skrupelloser Antagonist, war zwar ein kleiner Psychopath, aber ich denke, das hat ihn irgendwie auch ausgemacht und Spannung war mit ihm wirklich vorprogrammiert. Auch er hat seine Schwächen, die ab und zu angedeutet worden sind und eigentlich kann er einen beinahe schon leid tun. Man merkt sehr schnell, dass er größtenteils aus Angst handelt - seiner größten Schwäche.

Der Schreibstil der Autorin hat mir, nachdem ich endlich vollends im Geschehen war, gut gefallen, Sie lässt das Buch aus der Sicht von Cyra, mit dem Ich - Erzähler, und von Akos, mit dem Personalen Erzähler, erzählen. Bei den Kapiteln aus Cyras Sicht kam ich etwas besser zurecht, da mir diese Perspektive einfach besser gefällt und man viel näher am Geschehen ist und den Charakteren näher ist.

Fazit

Insgesamt war ich mit dem 1. Band der neuen zweiteiligen Reihe von Veronica Roth sehr zufrieden. Es war mein erstes Buch von ihr und nach den ersten Startschwierigkeiten, hat sie mich komplett gepackt. Sehr beeindruckend war, wie sie diese neue Welt aufgebaut hat und etwas erschaffen hat, was mich schlussendlich nicht mehr losgelassen hat.
Die Charaktere waren sehr gut gelungen und haben das Buch an sich natürlich perfekt abgerundet.
Ich kann das Buch allen Fantasy Liebhabern und auch welche, die sich in dieses Genre hineinwagen wollen, wirklich nur empfehlen! Gebt euch selber erst einmal eine Chance, komplett hinein zu finden, bevor ihr es vorzeitig wieder abbrecht. Es lohnt sich wirklich.

Bewertung



5 comments:

  1. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  2. Hallo Marie :)
    Bin gleich mal als Abonnent dageblieben. Dein Blog gefällt mir auch super.
    LG Lena von
    http://lenareads.blogspot.de/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hey, Lena. :)
      Vielen lieben Dank dir! ♥

      Delete
  3. Hey Marie :*
    Super Rezi mal wieder! Bin immer noch beeindruckt von der Welt, die die Autorin da geschaffen hat. Bloß, bis wir uns zurechtgefunden haben ... :D

    Ganz liebe Grüße,
    Myri ♥

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, stimmt. Hat erstmal einige Zeit gedauert! :D
      Danke dir. :*

      Delete

Vielen Dank, fürs Kommentieren. ;)