Rezension Mondprinzessin von Ava Reed


Verlag. Drachenmond Verlag
Seitenanzahl: 251
Preis: 12,00€ ; Ebook: 3,99€
Taschenbuch

Klappentext:
Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm ...

Meine Meinung:

Das Cover allein hat mir schon wirklich gut gefallen und es ist auch wirklich schön und passend gestaltet worden. In Verbindung dazu muss ich auch noch die wirklich wunderschöne Innengestaltung anmerken! Die einzelnen Kapitel und Seiten sind wirklich wunderschön. 


Zum Inhalt

Wie im Klappentext schon beschrieben geht es hier um Lynn, die an ihren 17. Geburtstag eine für sie völlig fremde Entdeckung sich sich selbst macht: Sie leuchtet. Sie hat keine Ahnung, was es zu bedeuten hat und kann sich auch niemanden so wirklich anvertrauen, denn sie lebt in einem Waisenhaus, in dem jeder sie nicht zu mögen scheint und so schon für "anders" hält. Als sie dann auch noch plötzlich von zwei Männern angegriffen wird, die sie als Prinzessin bezeichnen, ergibt nichts mehr einen Sinn für sie. Er als der Mondkrieger Juri auftaucht und Lynn gerade noch so rettet, wird sie nach nach über ihre wahre Herkunft aufgeklärt.

Ich habe dieses Buch wärmstens empfohlen bekommen und ich muss sagen, dass mich der Klappentext wirklich neugierig gemacht hat. Die Umsetzung der Idee ist der Autorin auf jeden Fall wirklich gut gelungen! Es war wunderschön, gemeinsam mit Lynn in diese ganze Welt, welche sich auf dem Mond abspielt, einzutauchen, die verschiedenen Planeten mit ihren Bewohnern und Gaben kennen zu lernen und natürlich zu erfahren, was es mit ihren Eltern auf sich hat.
An einigen Stellen hat mich das Buch auch etwas an Selection erinnert und das fand ich jetzt nicht ganz so gut, da somit diese Einzigartigkeit wieder etwas genommen wurde.
Sonst aber war mitreißend, spannend und an manchen Stellen auch wirklich amüsant. Diese Mischung hat das Buch an sich auch wirklich so gut gemacht und mich an manchen Stellen dann auch so mitgerissen, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Man denkt auf den ersten Blick vielleicht nicht, dass es so ins Tiefgründige geht, die Autorin hat damit aber auf jeden Fall das Gegenteil bewiesen!

Charaktere

Erst einmal einen riesen Respekt an die Autorin für die Idee mit den anderen Planeten und deren Bewohnern! Man lernt die verschiedenen Gaben der Bewohner der einzelnen Planeten kennen und ich muss sagen, dass diese mir wirklich gut gefallen haben und sich dementsprechend gute Charaktere mit nachvollziehbaren Handlungen entwickelt haben.

Lynn war mir sofort sympathisch. Am Anfang hab ich wirklich etwas mit ihr gefühlt, als sie noch so allein war und ihren Geburtstag so einsam verbracht hat. Umso schöner war es dann, zu lesen, wie stark, mutig und selbstbewusst sie dennoch ist und sich von nichts unterkriegen lässt. Sie hat auch eine gute Portion Humor und ist eigentlich so gar nicht von der ganzen Prinzessinnen Sache begeistert, weshalb es manchen Stellen auf jeden Fall immer mal wieder amüsant mit ihr wurde.
Genauso wie wir als Leser wird sie erst nach und nach in ihre neue Welt auf dem Mond eingeführt und es war wirklich sehr schön, sie dabei zu begleiten.

Juri liebe ich genauso sehr wie Lynn! Er ist einer der Mondkrieger, die auf die Erde gekommen sind, um Lynn zu suchen. Jedoch ist er derjenige, der sie retten und sicher nach Hause - zum Mond - bringen will.
Er ist mutig, hat eine gute Stellung in der Mondkrieger Armee und ist klein wenig sarkastisch, weshalb er allein deswegen schon ein Haufen Sympathiepunkte bei mir sammeln konnte. :D
Außerdem ist er sehr loyal und kann neben seiner sarkastischen Art wirklich sehr liebevoll sein, sodass ich ihn einfach nur lieben konnte.

Die Nebencharaktere haben auch für einiges an Stimmung gesorgt. Die Bewohner der verschiedenen Planeten haben mir auf ihrer Art wirklich gut gefallen und waren auch alle für sich einzigartig. Auch bei ihnen ist es der Autorin gelungen, den ersten Eindruck einmal komplett umzukrempeln und einen zu überraschen, was dem Buch auch die erwähnte Spannung gegeben hat.

Fazit

Insgesamt war ich mit dem Buch schon zufrieden und wurde auch nicht enttäuscht. Das Ende war mir jedoch etwas dramatisch und wirkte etwas schwach für das Buch als Ganzes. Auch die angesprochene kurze Ähnlichkeit mit Selection hat mich ein klein weinig gestört, soll jetzt aber kein riesen Kritikpunkt sein.
Der sehr gute Schreibstil und die wunderschönen Zitate der Autorin haben einen gut und schnell voran kommen lassen und dem Buch die angesprochene Tiefgründigkeit verpasst.
Dass die Charaktere mir mehr als gut gefallen haben, muss ich auch nochmal extra erwähnen und Ava Reed hat dafür meinen vollsten Respekt. Eine sehr schöne Geschichte für sowohl jüngere als auch ältere Leser. :) 

Bewertung:



Comments

Popular posts from this blog

Rezension zu Paper Princess von Erin Watt

Rezension zu Backstage in Seattle von Mina Mart