Follower

Dienstag, 12. Juli 2016

Rezension Nur ein Tag

Nur ein Tag








Nur ein Tag von Gayle Forman
Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 428
Preis: 14,99,-




Klappentext:
Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer - überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzen Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen.

Sofort knistert es zwischen den beiden. Als freier, ungebundener Schauspieler ist Willem all das, was die 18-jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihr nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern ein Brennen...bis Allyson am nächsten Morgen aufwacht und feststellen muss, dass Willem nicht mehr da ist.

Meine Meinung:
Vorne weg muss ich sagen, dass ich das Buch tatsächlich, wie so viele, auf Instagram entdeckt habe. Ganz viele haben davon gepostet und da musste ich auch nicht lange überlegen und hab es mir als nächstes gekauft.
Das Buch ist aus Allysons Sicht geschrieben. Es ist alles ganz einfach geschrieben und ihre Gedanken und Gefühle sind sehr gut beschrieben worden.Nach anfänglichen Schwierigkeiten, hab ich mich dann doch noch herein gefunden und es doch nicht einfach stehen gelassen.
Wie auch das Cover und der Titel schon verrät, ist dieses Buch ''romantisch veranlagt'', was mich natürlich besonders begeistert. Schade nur, dass, obwohl Willem neben Allyson auch der Protagonist ist, wirklich nur an diesem Tag etwas ''zu sagen hat'', denn er kommt sehr gut herüber. Nur wird man nicht immer so ganz schlau aus ihm. Wie Allyson auch, kann man als Leser nicht immer ganz erkennen, wie er über etwas denkt, immerhin ist er auch Schauspieler und weiß, wie man jemanden etwas vorspielen kann. ( Aber dazu will ich nicht allzu viel verraten.) Gut fand ich auch, dass sich nicht alles ausschließlich um die beiden dreht, sondern auch einige Nebencharaktere die Chancen bekommen, sich zu beweisen. Wobei manche sich auch etwas unbeliebt machen..
Zu dem Tag in Paris nochmal: An manchen Stellen, musste ich mir, zugegeben, ein paar Zitate markieren. Willem ist ein ganz charmanter und sympathischer Typ in Allysons Nähe und hat sich als kein schlechter Protagonist entpuppt. Auch Allyson hat keinen schlechten, nervigen oder zickigen Charakter. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar und man muss sich nicht über sie aufregen. Ein guter Roman für die jüngeren als auch älteren Leser eben.

Fazit: 
An sich ist dieses Buch ein gelungener erster Teil, auch wenn er uns mit einem ziemlich offenen Ende zurück lässt. Das zweite Buch, ''Und ein ganzes Jahr'', wird aus Willem Sicht geschrieben sein, was einiges wohl noch einmal besser beleuchtet und wohl verständlicher macht, was ich, meiner Meinung nach gut finde.
Zusammengefasst also ein gut gelungener Liebesroman, der vielleicht auch manche Mädchen zum Träumen veranlagt..
Es bekommt von mir 4/5 Sterne. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen